Die in der Luftfahrt besonders hohen qualitativen und regulatorischen Anforderungen an die Zuverlässigkeit von Komponenten und Bauteilen bis hin zum Gesamtsystem stellen die Hersteller vor große Herausforderungen. So müssen zum Beispiel in Flugzeugen die Systeme und Geräte selbst unter extremen Bedingungen funktionieren und somit einen zuverlässigen Betrieb sicherstellen. Dies gilt insbesondere für die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV), die auch dann gegeben sein muss, wenn es zu Umwelteinflüssen auf die Elektronik kommt (zum Beispiel durch einen Blitzschlag). Um sicherzustellen, dass die elektromagnetische Verträglichkeit gegeben ist, müssen die Systeme Mindestanforderungen erfüllen, die durch die Norm RTCA/DO-160 vorgegeben sind. Neben den elektromagnetischen Einflüssen sind aber auch Umwelteinflüsse wie extreme Temperaturschwankungen oder Vibration maßgebliche Größen, die die Funktion und Haltbarkeit der Produkte beeinflussen.

Bei der RTCA (Radio Technical Commission for Aeronautics) handelt es sich um eine nicht gewinnorientierte Vereinigung mit Sitz in Wahsington, D.C. (USA), die für die Luftfahrtindustrie Empfehlungen für Kommunikation, Navigation und Überwachung des Flugverkehrsmanagements erarbeitet. Diese Vorschläge werden teilweise durch die US-amerikanische Bundesluftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) sowie durch Private übernommen. Dabei gibt es bestimmte Normen, die von der  FAA und der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) für bindend erklärt worden sind.

Das europäische Äquivalent zur RTCA ist die European Organization for Civil Aviation Equipment (EUROCAE). In den meisten Fällen arbeiten beide Organisationen Hand in Hand. So ist zum  Beispiel die Norm RTCA/DO-160 von diesen beiden Einrichtungen gemeinsam entwickelt worden. Aufgrund der extrem großen Sicherheitsbedingungen, die an Flugzeuge gestellt werden, ist die Einhaltung der Normen – so auch die Norm RTCA/DO-160 – durch akkreditierte Tests verbindlich vorgegeben. EMCC DR. RAŠEK ist seit über 40 Jahren auf genau diese Tests spezialisiert.

RTCA/DO-160 Abschnitte

  • RTCA/DO-160 Abschnitt 4.0: Temperatur und Höhenlage
    RTCA/DO-160 Abschnitt 5.0: Temperaturschwankungen
    RTCA/DO-160 Abschnitt 6.0: Luftfeuchtigkeit
    RTCA/DO-160 Abschnitt 7.0: Betriebliche Erschütterungen und Crashsicherheit
    RTCA/DO-160 Abschnitt 8.0: Schwingungen
    RTCA/DO-160 Abschnitt 9.0: Explosionssicherheit 
    RTCA/DO-160 Abschnitt 10.0: Wasserdichtigkeit
    RTCA/DO-160 Abschnitt 11.0: Anfälligkeit für Flüssigkeiten 
    RTCA/DO-160 Abschnitt 12.0: Sand und Staub
    RTCA/DO-160 Abschnitt 13.0: Pilzbeständigkeit 
    RTCA/DO-160 Abschnitt 14.0: Salzsprühnebel 
    RTCA/DO-160 Abschnitt 15.0: Magnetische Wirkung

RTCA/DO-160 Abschnitt 16.0: Leistungsaufnahme 
RTCA/DO-160 Abschnitt 17.0: Spannungsspitzen
RTCA/DO-160 Abschnitt 18.0: Leitungsgebundene Tonfrequenz-Empfindlichkeit - Leistungseingänge
RTCA/DO-160 Abschnitt 19.0: Induzierte Signalempfindlichkeit 
RTCA/DO-160 Abschnitt 20.0: Funkfrequenz-Empfindlichkeit (gestrahlt und leitungsgebunden)
RTCA/DO-160 Abschnitt 21.0: Aussendung von Hochfrequenzenergie 
RTCA/DO-160 Abschnitt 22.0: Blitzinduzierte transiente Störempfindlichkeit 
RTCA/DO-160 Abschnitt 23.0: Direkte Auswirkungen von Blitzen 
RTCA/DO-160 Abschnitt 24.0: Vereisung 
RTCA/DO-160 Abschnitt 25.0: Elektrostatische Entladungen 
RTCA/DO-160 Abschnitt 26.0: Feuer, Entflammbarkeit 

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!